Nachrichten
 |  Klimaschutz / Umwelt

Klimaschutzpreis Gersten 2017

Von links: Helmut Foppe, Daniel Sabel (beide Victoria Gersten), Karl Köbbe (Bürgermeister), Karin Gröschner (Leiterin Kinderturngruppe), Franz Josef Reinke (innogy) und Hermann Beestermöller (stellv. Bürgermeister)


Preisverleihung in der Gemeinde Gersten für Umweltschutz-Engagement

innogy-Klimaschutzpreis für Kinderturngruppe Gersten

Die Kinderturngruppe Gersten hat es sich nicht nur zur Aufgabe gemacht auf spielerische Art und Weise Teamgeist, Koordinationsfähigkeit und die Freude an Sport zu fördern, sondern möchte den Kindern zusätzlich vermitteln wie wichtig ein sorgsamer Umgang mit der Natur ist. Um einen langfristigen Beitrag für die Umwelt zu leisten hat die Kinderturngruppe daher auf einer Ausgleichsfläche im Gewerbegebiet heimische Gehölze angepflanzt. Für dieses zielgerichtete Engagement wird die Kinderturngruppe Gersten mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro belohnt.

Der Gewinner wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis der innogy wurde von Karl Köbbe, Bürgermeister der Gemeinde Gersten gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Franz-Josef Reinke verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Reinke.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis

Gersten, 24. Oktober 2017

Zurück