|  Kommunalpolitik

Ehrenbürgermeister Karl Böker im Alter von 91 Jahren verstorben



Voller Trauer nehmen wir zur Kenntnis, dass der Ehrenbürgermeister der Samtgemeinde Lengerich und der Gemeinde Langen Karl Böker im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Herr Karl Böker hat über Jahrzehnte die Entwicklung seiner Heimatgemeinde Langen und auch seit der Gründung im Jahr 1974 der Samtgemeinde Lengerich entscheidend mitgeprägt. Wir sind ihm für sein langjähriges Wirken zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger zum großen Dank verpflichtet.

Nach der Rückkehr a. d. Gefangenschaft nach dem 2. Weltkrieg hat er sich mit hohem Einsatz für das allgemeine Wohl seiner Gemeinde eingesetzt. Neben seinem Mitwirken und seinem Einsatz in verschiedenen Langener Vereinen ist besonders sine Tätigkeit in der Landjugendbewegung, dessen Orts- und Dekanatsvorsitzender er war, sowie sein aktives Mitwirken in der Freiwilligen Feuerwehr Langen hervorzuheben.

Sein politisches Wirken begann sehr früh in der CDU, zu einem Zeitpunkt als hier vor Ort noch die Zentrumspartei aktiv war.

1956 wurde er erstmalig in den Gemeinderat gewählt. Er gehörte diesem bis zu seinem Ausscheiden 1996 ununterbrochen an. Von 1964 bis 1996 war er Bürgermeister seiner Gemeinde. Seit Gründung der Samtgemeinde Lengerich im Jahre 1974 war er Mitglied des Samtgemeinderates, des Samtgemeindeausschusses und 7 Jahre stellvertretender Samtgemeindebürgermeister. Von 1981 bis zu seinem Ausscheiden 1996 war er Samtgemeindebürgermeister.

Auf kommunalem Gebiet hat Herr Böker durch geschicktes Handeln und enorme Tatkraft unübersehbare Akzente gesetzt. Er hat im Übrigen seine Ämter so verstanden, dass er allen, die ihn darum ersuchten, mit Rat und Tat zur Seite stand. Seine besondere Fürsorge galt vor allem den sozial schwachen und hilfsbedürftigen Menschen.

Auf Samtgemeindeebene hat Herr Böker vor allem mit dafür gesorgt, dass nach der 1974 vollzogenen Gemeindereform ein gedeihliches Miteinander der Mitgliedsgemeinden in der neuen Einheit wuchs. Mit viel Geschick hat er die Interessen der Samtgemeinde vertreten, ohne die berechtigten Belange der Mitgliedsgemeinden zu vernachlässigen. Sein Doppelamt gab ihm hierzu auch eine unangefochtene Kompetenz.

Als Ratsvorsitzender hat er es immer wieder verstanden, unterschiedliche Meinungen zu einem Konsens zu führen.


Durch seine langjährige Vorstandstätigkeit (bis Ende 2001) im Wasserverband Lingener Land (ehemals Wasserbeschaffungsverband „Landkreis Lingen) hat Herr Böker mit bewirkt, dass der Raum der Samtgemeinde Lengerich heute lückenlos an das zentrale Wasserversorgungsnetz angeschlossen ist. Daneben hat er sich dafür eingesetzt, dass Beeinträchtigungen durch die Wasserentnahme im Raum Langen für seine Landwirtschaftskollegen auf ein notwendiges Maß beschränkt blieben.

In den Jahren von 1972 - 1974 vertrat Herr Böker den hiesigen Raum im Kreistag des ehemaligen Landkreises Lingen.

Seit dem 01.01.1973 bis vor einigen Jahren war Herr Böker als Verbandsvorsteher des Unterhaltungs- und Landschaftspflegeverbandes Nr. 95 „Ems I“ tätig.

Als Mitglied des Flurbereinigungsvorstandes und Kassenverwalter hat er wesentlich mitgewirkt, dass die landwirtschaftliche Infrastruktur des Raumes Langen verbessert wurde.

Wenn auch durch die ehrenamtliche Tätigkeit wenig Raum für die Freizeit verblieb, so hat er in freien Stunden der Jagd und dem Fußball (Concordia Langen und SV Meppen) sein besonderes Interesse geschenkt.

- Ernennung zum Ehrenbürgermeister der Gemeinde Langen (11.12.1996)
- Ernennung zum Ehrensamtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Lengerich, mit Beschluss vom 18.11.1996
- Verleihung der Ehrenmedaille und der Ehrennadel des Nieders. Städte- und Gemeindebundes.
- Bundesverdienstkreuz am Bande (14.03.1997)
- Urkunde für 60jährige Mitgliedschaft in der FF Langen (2011)
- Ernennung zum Ehrenmitglied der Landesjägerschaft Niedersachsen (13.04.2002)

Zurück